Ludwig-Erk-Schule / Langen

Betreuung in der LES

Der Förderverein bietet für ca. 110 Kinder ein gesundes und leckeres Mittagessen an, das frisch zubereitet wird.
Anschließend werden die Schülerinnen und Schüler bis 15:00 bzw. 16:30 Uhr pädagogisch betreut, sie bearbeiten ihre Hausaufgaben und nehmen Freizeitangebote wahr.

Kinder, die um 14:00 Uhr oder vorher ein Angebot am Nachmittag (AG oder Kurs) besuchen, können ebenfalls am Mittagstisch teilnehmen.


Kosten für das Betreuungsangebot  

Mittagessen und Betreuung - Tagessatz bis 15:00 Uhr:

Mittagessen und Betreuung - Tagessatz bis 16:30 Uhr:

Bereitstellungspauschale pro Monat:

Mittagessen und Betreuung vor AG/Kurs-Teilnahme (s. oben):

7,00 €

9,30 €

12,00 €

4,50 €

 


 

Mittagstisch mit pädagogischer Betreuung

Der Förderverein bietet täglich für eine Gruppe von ca. 110 Kindern eine Übermittagsbetreuung an. Weitere ca. 15-20 Kinder werden im Rahmen der offenen Ganztagsschule zusätzlich an einzelnen Tagen über Mittag bis zu Beginn ihrer AG (14:00 Uhr oder früher) betreut.

Das Mittagessen wird täglich frisch unter Berücksichtigung ernährungsphysiologischer Grundsätze gekocht. Die erste Aufstellung der Essenspläne erfolgte mit Hilfe einer Ernährungsberaterin. Die Lebensmittel werden mit Sorgfalt ausgewählt, einmal in der Woche wird Seefisch zubereitet. Mittlerweile arbeiten fünf erfahrene Frauen in der Küche, sie übernehmen auch erzieherische Aufgaben. Das Küchenteam nimmt, wie das pädagogische Personal, an Fortbildungen teil, um neue Erkenntnisse in die Arbeit mit den Kindern aufzunehmen.

Eine Kindergruppe hat täglich Tischdienst. Sie sorgt auch dafür, dass die Tische wieder abgeräumt und sauber gemacht werden. Die Kinder lernen so, Verantwortung und kleine Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen. Das gemeinsame Essen in Tisch- bzw. „Familiengruppen“ soll dazu beitragen, dass die Kinder sich in der Einrichtung wohl fühlen und zur Ruhe kommen, um dann ihre Hausaufgaben, AG’s und interessengelenkte Tätigkeiten bewältigen zu können.

Die Hausaufgaben werden von allen Schülerinnen und Schülern in der Betreuungszeit erledigt. Schüler des benachbarten Gymnasiums ab der Klasse 10 kommen zum Helfen. Die Schüler/innen machen ihre Hausaufgaben in kleinen Gruppen mit bis zu 9 Kindern mit jeweils einer Betreuerin/einem Betreuer.

Es gibt keine feste Gruppenstruktur, nur zu Beginn eines neuen Schuljahres werden die Schüler/innen aus den ersten Klassen besonders geführt. Außerdem hat jedes neue Kind in der Betreuung ein älteres als Paten.

Die Schülerinnen und Schüler haben täglich die Möglichkeit, sich unterschiedlichen Gruppenangeboten zuzuwenden. So entstehen auch schon beim Essen altersgemischte Gruppen, in denen ältere und jüngere Kinder gleichermaßen profitieren. Die Betreuer/innen sind angehalten, in ihren Angeboten auf die Wünsche der Kinder einzugehen. Für das freie Spiel (Gesellschaftsspiele, Lego, Bauwagen mit Kleinspielgeräten, Leseecke, etc.) sind Räume sowie Material in reichhaltiger Auswahl vorhanden. Allen Angeboten liegt das Prinzip des Forderns und Förderns sowie des sozialen Miteinanders zugrunde.

Das weitgehend offene Konzept bietet den Mitarbeiter/innen und Praktikant/innen den Spielraum für freie Gestaltungsmöglichkeiten und den Kindern die Möglichkeit zur Partizipation.

Der Förderverein achtet darauf, dass die Zusammensetzung der Betreuungsgruppe das soziale Gefüge der Schule widerspiegelt.

Eine fest angestellte Erzieherin, eine Diplompädagogin sowie eine Erzieherin im Berufspraktikum und ein Mitarbeiterin im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bilden die Basis des Personals. Hinzu kommen Student/innen, Schüler/innen und Sozialpädagog/innen als Honorarkräfte. Außerdem sind wechselnde Praktikant/innen aus den Schulen für Erzieher/innen, der Universität Frankfurt und den Fachhochschulen aus Frankfurt und Darmstadt in der Einrichtung tätig.

Der Betreuungsschlüssel liegt zurzeit bei ca. 9 Kindern pro Betreuer/in und soll 10 Kinder nicht überschreiten.